Jeschenko bringt mit Nico Rosberg CO2-neutrale Fabrik an den Start

Rund 1.100 MWh pro Jahr liefert aktuell in Betrieb genommene, erste CO2-neutrale Fabrik der Zukunft der ABB Tochter Busch-Jaeger. Am Standort Lüdenscheid präsentierte ABB im Beisein des Formel-1-Weltmeisters Nico Rosberg beispielhaft, wie die nachhaltige Energiewende mit digitalem Energiemanagement gelingen kann. 

Der Weltmeister von 2016 setzte dazu das letzte Solarpanel der 3.500 qm großen Photovoltaikanlage vor den Busch-Jaeger-Mitarbeitern ein. Mit der umweltfreundlich gewonnenen Energie können 3.360 Privathaushalte pro Jahr mit Strom versorgt werden. Die innovative Anlage deckt nicht nur in Kombination mit einem Blockheizkraftwerk den kompletten Energiebedarf des Produktionsstandorts von Busch-Jaeger ab, sondern erzeugt sogar mehr Strom, der in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird.

Nico Rosberg engagiert nach seiner Formel-1 Karriere heute in der rein elektrischen ABB FIA Formel E Meisterschaft.  „Um die Welt zukunftsfähig zu machen“, so Rosberg, „sind grüne, innovative Technologien erforderlich. Ich finde es toll, dass ein kompletter Industriestandort nun seinen eigenen, kompletten Energiebedarf auf ressourcenschonende Weise erzeugt.“

Das Jeschenko Team Köln freute sich besonders, für diesen zukunftsweisenden Event die Pressearbeit, von der Einladung bis zur Medienkoordination  vor Ort,  übernehmen zu können. Ein großes Medieninteresse goutierte die unternehmerisch vorbildliche Initiative.